• Werfel, Franz

    Lebensdaten: 10. September 1890 in Prag, Österreich-Ungarn (heute: Tschechische Republik) – 26. August 1945 in Beverly Hills, USA
    Beruf: Schriftsteller, Lyriker
    Exil: 1938 Frankreich, 1940 USA
    Franz Werfel verließ Österreich nach der Annexion, da seine Werke als „gefährdend“ eingestuft wurden. Zwei Jahre später war er auch in Frankreich nicht mehr sicher und floh zu Fuß über die Pyrenäen. In den USA hatte Werfel mit seinen Büchern großen Erfolg und konnte von den Einnahmen gut leben. Sein Roman „Das Lied von Bernadette“, den er aus Dankbarkeit über die geglückte Flucht verfasst hatte, stand monatelang auf den Bestsellerlisten.
  • Wronker, Lili (geb. Cassel)

    Lebensdaten: 5. Mai 1924 in Berlin
    Beruf: Illustratorin, Kalligrafin, Designerin
    Exil: 1938 England, 1940 USA
    Lili Wronker emigrierte 1938 mit ihrer Schwester und ihrem Vater nach England und besuchte dort die Stoatley Rough School, eine Internatsschule, in der vor allem deutsche Flüchtlingskinder unterrichtet wurden. 1940 gelangten sie, diesmal auch gemeinsam mit der Mutter, in die USA, wo Wronker später Kunst studierte. 1947 erschien das erste von ihr illustrierte Kinderbuch, „The Rainbow Mother Goose“.